Zurück zur Projekte-Seite

Video

Letzte Änderung am 3.1.2021

Einzeller-alte Bekannte

Einige einzellige Lebewesen kennt wohl jeder aus der Schulzeit, dazu gehört das Pantoffeltierchen Paramecium caudatum und das Augentierchen Euglena spec.

Manche Arten sind jedoch besonders klein oder teilweise derart unauffällig, dass sie leicht übersehen werden...



Peranema sind kleine Flagellaten mit einer Größe von 20-70µm im Durchmesser. Sie sind sehr aktive Räuber und Aasfresser. Peranerma kommt in Gewässern vor, die reich an organischen Nährstoffen sind, insbesondere in Gewässern, in denen Fäulnis stattfindet. Das einzelne Flagellum ragt gerade nach vorne, und eine schnelle Rotation seines äußersten Endes zieht die Peranema gleichmäßig durch das Wasser. Der Körper des Peranema kann sich bei der Bewegung extrem zusammenziehen und verformen.




Eine recht kleine Amöbe, Diplophrys archeri, findet man regelmäßig in Sphagnum Beständen. Die kleinen Amöben sind leicht zu übersehen.




Zoothamnion Kolonie. Zoothamnium ist ein peritricher Ciliat, die Kolonien leben gern auf Wasserpflanzen. Entdeckt ihr die Mitochondrien auf dem Muskelstrang, der für das Zusammenziehen der Kolonie verantwortlich ist ? Es sind die kleinen Punkte, die Kraftwerke der Zelle, die hier dem Muskel Ihre Power bereitstellen..




Dies ist Paramecium bursaria, ein häufiger Süßwasser - Ciliat. Er enthält Hunderte von symbiotischen Grünalgenzellen der Gattung Chlorella. Ich habe diese wunderbaren Ciliaten in den letzten Jahren häufig beobachtet, und in allen Proben hatten die Tiere mehr als eine Expulsionspore für jede der beiden kontraktilen Vakuolen. In diesem Clip hat das Tier zwei Expulsionsporen für jede kontraktile Vakuole, deutlich sichtbar. Es wäre sehr interessant, wenn jemand da draußen ähnliche Funde hätte, das würde mich sehr interessieren !




Euglena-Algenzellen in Bewegung. Zwischen Objektträger und Deckglas befindet sich ein sehr dünner Wasserfilm, der alle Details der Zellen zeigt, die Zellen zeigen die typische euglenoide Bewegung. Euglenoide Zellen in höherer Vergrößerung zu beobachten macht immer Spaß, man kann alle Zellkompartimente sehen, einschließlich des riesigen Zellkerns mit körniger Struktur, der vielen Paramylonkörner mit der charakteristischen ovalen Form, der roten Augenflecken, der Geißel, der Geißeltasche mit der kontraktilen Vakuole, der relativ großen Chloroplasten und schließlich der wunderbaren euglenoiden Pellikula, die aus parallelen, bandförmigen Streifen besteht.




Dieses kleine Rädertier gehört zu Gattung Lepadella. Die Tiere sind in vielen aquatischen Biotopen weitverbreitet zu finden. Die Tiere grasen unermüdlich die Biofilme auf Wasserpflanzen und Bodenpartikeln ab.

Zurück zur Projekte-Seite